Kontakt

  • E-Mail

Diese Webseite versteht sich dem bilbischen Auftrag entsprechend als eine missionarische Initiative, welche die frohe und errettende Botschaft unseres Herrn Jesus Christus (das Evangelium) verbreiten soll.

In den vielen nichtigen Religionen versuchen die Menschen zu Gott zu kommen. Aber in Jesus Christus ist Gott zu uns Menschen gekommen! Religion ist die Suche der Menschen nach Gott. Aber im Evangelium sucht Gott den verlorenen Menschen.
Es gibt nur einen einzigen Weg zu Gott: Jesus Christus. Er ist unser einziger Zugang zu Gott. Jesus ist Gott.

Deswegen glaube ich an Jesus Christus - dem Sohn Gottes. Er ist wahrer Gott und wahrer Mensch zugleich - einzigartig in seiner Art und seinem Wesen. Ich möchte euch bezeugen "was auch ich empfangen habe, nämlich daß Christus für unsere Sünden gestorben ist, nach den Schriften, und daß er begraben worden ist und daß er auferstanden ist am dritten Tag, nach den Schriften..." (1.Kor 15,3-5).

Ich gehöre keiner speziellen christlichen Glaubensrichtung an, sondern versuche mich allein an der gesunden Lehre der Bibel zu halten.
Wenn ich meinen Glauben definieren müsste, dann würde ich sagen: Ich bin ein bibeltreuer Christ. Ein Jünger Jesu Christi.

Ich finde es ist nicht gut, wenn sich ein wahrer Christ zu einer speziellen Gruppierung zählt.
Ein Nachfolger Jesu sollte allein auf Christus schauen, damit das Kreuz nicht entkräftet wird.
Denn nicht die Gemeinde rettet, sondern der persönliche Glaube, welchen Gott allein schenkt.

In der Korinther Gemeinde gab es zu Paulus Zeiten auch Spaltungen (Gruppierungen) in der Gemeinde. Diese Spaltungen hat Paulus aber scharf kritisiert: "Mir ist nämlich, meine Brüder, durch die Leute der Chloe bekanntgeworden, daß Streitigkeiten unter euch sind. Ich rede aber davon, daß jeder von euch sagt: Ich gehöre zu Paulus! — Ich aber zu Apollos! — Ich aber zu Kephas! — Ich aber zu Christus! Ist Christus denn zerteilt? Ist etwa Paulus für euch gekreuzigt worden, oder seid ihr auf den Namen des Paulus getauft?" (1.Korinther 1,11-13).

 

Glaubensbekenntnis

Ich glaube, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist.

Wenn ich mein Glaubensbekenntnis noch weiter ausführen soll, möchte ich folgende biblische Grundsätze aufzählen, die ich vertrete:

Gottes Wort

Die Bibel ist Gottes Wort - kraftvoll, wahrhaftig, unfehlbar und irrtumslos! Im Urtext ist die heilige Schrift Wort für Wort vom Geist Gottes eingegeben. Gott bewahrt sein Wort zuverlässig und treu über die Jahrtausende. Bibelkritik stammt vom Gegenspieler Gottes, dem Teufel. Allein die Bibel ist unsere einzig verlässliche Quelle über Gott, den Menschen und die Welt. (2Tim 3,16 ; 2Petr 1,21)

Der eine wahre Gott

Es gibt nur einen wahren Gott, er ist ewig, ohne Ursprung und ohne Ende (Jes 44,6). Er offenbart sich uns als Vater, Sohn und heiliger Geist. Gott ist der Schöpfer des Universums und allen Lebens. Er hat die Welt durch sein Wort geschaffen, so daß die Dinge, die man sieht, nicht aus Sichtbarem entstanden sind (Hebr 11,3). Gott hat die Welt aber nicht nur geschaffen, sondern er trägt sie auch durch das Wort seiner Kraft (Hebr 1,3).

Gott wird die Welt am jüngsten Tag richten

Gott ist aber nicht nur Schöpfer und Erhalter dieser Welt, sondern auch Richter. Die jetzigen Himmel aber und die Erde werden durch das Wort Gottes aufgespart und für das Feuer bewahrt bis zum Tag des Gerichts an dem das Verderben über die gottlosen Menschen kommen wird (2. Petr 3,7). "Denn das Gericht wird unbarmherzig ergehen über den, der keine Barmherzigkeit geübt hat; die Barmherzigkeit aber triumphiert über das Gericht" (Jak 2,13).

Unser Herr Jesus Christus

Jesus Christus ist ewiger Gott und wahrer Mensch zugleich. Er ist der Sohn Gottes - einzigartig von seiner Art. Er ist für unsere Sünden am Kreuz gestorben, wurde begraben und ist am dritten Tage auferstanden von den Toten (1.Kor 15,3-4). Durch seinen Kreuzestod hat er die Sünde der Welt hinweggenommen und uns einen Zugang zu dem heiligen Gott verschafft (Joh 1,29). Es gibt nur einen einzigen Mittler zwischen dem heiligen Gott und dem sündigen Menschen: Christus Jesus (1.Tim 2,5). Jesus ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene, der über aller Schöpfung ist. Alles ist durch ihn und für ihn geschaffen (Kol 1,15-17).

Jesus Christus - das Lamm Gottes

Jesus Christus ist der einzige Mensch, der ohne Sünde gelebt hat (Hebr 4,15 ; 2. Kor 5,21 ; 1Petr 2,22 ; 1Joh 3,5). Er ist das makellose und unbefleckte Lamm Gottes (1. Petr 1,19). Durch sein kostbares Blut wurden wir losgekauft von dem Fluch des Gesetzes (Gal 3,13). Er hat die gegen uns gerichtete Schuldschrift ausgelöscht, und hat sie aus dem Weg geschafft, indem er sie ans Kreuz heftete (Kol 2,14). Durch Jesus Christus hat Gott die Welt mit sich selbst versöhnt (2Kor 5,18). Denn unsere Sünden trennen uns von dem heiligen Gott (Jes 59,2).

Jesus Christus - der einzige Mittler

Deswegen brauchen wir einen (Ver-)Mittler. Damit der heilige Gott nicht sein Angesicht vor uns Sündern verbirgt und nicht seine Ohren vor unserem Gebet verschließt (Jes 59,2 ; Kla 3,8). Genauso wie es nur einen Gott gibt, gibt es auch nur einen einzigen Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat (1. Tim 2,5).

Jesus Christus - der einzige Weg

Da Gott nur den einen Mittler - seinen Sohn Jesus Christus - eingesetzt hat, gibt es auch keinen anderen Weg. Jesus Christus ist der einzige Weg zu Gott (Joh 14,6).
Jesus Christus hat selbst gesagt:

  • "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!" (Joh 14,6).
  • "Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der hat ewiges Leben." (Joh 6,47).
  • "Wer nicht für mich ist, der ist gegen mich; wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut." (Luk 11,23 EU).

Weiter lesen wir in Gottes Wort:

  • "Denn einen anderen Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus." (1. Kor 3,11)
  • "Und in keinem anderen ist das Heil zu finden. Denn es ist uns Menschen kein anderer Name unter dem Himmel gegeben, durch den wir gerettet werden sollen." (Apg 4,12)
  • "Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht." (1. Joh 5,12)


Die logischen Konsequenzen dieser wundervollen und wahren Aussagen der Bibel sind:

  • dass alle nichtchristlichen Religionen Irrwege sind, die letzlich in die Hölle führen.
  • dass alle Propheten und Gurus nichtchristlicher Religionen falsche Propheten sind. Es sind blinde Blindenführer, Betrüger oder selbst Betrogene, Lügner oder Belogene und somit bewusst oder unbewusst Anhänger des Teufels.
  • dass alle Namenschristen in der Hölle landen, wenn sie ihr Vertrauen weiterhin auf ihre Kirchenzugehörigkeit setzen, also zum Beispiel auf die römisch katholische Kirche, die orthodoxe Kirche, die evangelische Landeskirche oder ihre freikirchliche Zugehörigkeit.
  • dass Jesus Christus der einzige Weg - in den Himmel - zu Gott ist. Nur wer Jesus hat, hat das ewige Leben bei Gott dem Vater.


Jesus Christus - unser Retter

In Bearbeitung...

 

Wenn Du Hilfe benötigst oder Fragen hast, kannst Du dich gerne melden unter:

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.